Mittwoch, 13. September 2017

Crossbuggy - der Allrounder

Wir sind eine sehr aktive Familie, besonders am Wochenende zieht es uns in den Zoo, Tierpark, auf Spielplätze oder einfach nur in den Wald zum spazieren gehen.
Für die verschiedenen Alltagssituationen haben wir einen Kinderwagen, einen Bollerwagen, Fahrräder inklusive Sitz und Anhänger, ein Laufrad.
Jetzt gibt es Neuheit, die eigentlich alles in einem bietet. Ein Allrounder für den Alltag.

Die Firma Yippieyo fertigt in der Schweiz Einzelstücke für den Crossbuggy an und diese werden in Deutschland montiert. Die Farben seines individuellen Crossbuggys kann man sich auf der Webseite von Yippieyo einfach zusammenstellen. So hat man sein individuelles Einzelstück.

Der Crossbuggy bietet Platz für 2 Kinder und für Krims Krams steht Platz auf dem Gepäckträger zur Verfügung. Zudem kann eine praktische Umhängetasche mitbestellt werden, die in der passenden Crossbuggy Farbe geliefert wird. Darin lassen sich Getränke, Essen, Windeln, Handy und Portmonee super verstauen.

Damit die Kinder während der Fahrt nicht aufstehen, stehen 5-Punkt Gurte zur Verfügung. Diese können ganz einfach auf die passende Größe des Kindes eingestellt werden. Die Gurte können von den Kindern nicht während der Fahrt geöffnet werden, da diese sehr schwergängig zu öffnen sind.

Die zwei großen Reifen fahren sehr gut auf Schotterwegen, auf Wiesen und im Sand. Auch wenn man an steilen Wegen den Crossbuggy zieht, merkt man kaum das Gewicht, so leicht lässt er sich ziehen. Wenn man anhält, kann man eine Feststellbremse anziehen, sodass der Wagen sicher steht und nicht weg rollen kann. Die Bremse ist ebenfalls bei Bergabfahrten sehr hilfreich, sodass der Crossbuggy sich einfach abbremsen lässt.

Ich habe nicht nur meine kleinste Tochter bisher in dem Wagen gezogen, sondern auch mein 6 jähriges Schulkind aus Spaß und ich muss sagen, der Wagen macht das ohne Probleme mit und lässt sich auch vollbesetzt noch sehr einfach steuern.


Zum verstauen, kann die Zugstange mit 2 einfachen Handgriffen eingeklappt werden, sodass man den Crossbuggy platzsparend bequem ins Auto oder einfach in die Garage stellen kann. Wer ihn noch kleiner verstauen will, kann die Räder per Klickverschluss abnehmen und die Rückenlehne lässt sich ebenso einklappen.



Montag, 24. April 2017

Hatchimal - Magisches Fabelwesen aus dem Ei





Wer Kinder hat, weiß das es wirklich jedes erdenkliche Spielzeug zu kaufen gibt. So auch bei diesem Spielzeug, welches ich euch heute vorstellen möchte.

Hatchimal, von Spinmaster, wurde als Top 10 Spielzeug aus dem Jahre 2016 ausgezeichnet und heißt auf deutsch übersetzt soviel wie "Schlüpfendes Tier"

Als ich meinen Kindern diesen bunten Karton in die Hand gedrückt habe, wurden Freudensprünge gemacht, denn sie kannten das Spielzeug längst aus der Werbung und wollten natürlich unbedingt eins haben. Natürlich haben wir dann zusammen den Karton geöffnet und das Ei "befreit".
Zuerst gab es zwei entsetzte Gesichter, denn die Verpackung war deutlich größer als das Ei selbst und den Spruch "das ist aber klein", durfte ich mir anhören.
Das Ei war nun in den Händen meiner Kinder und fing sofort an zu blinken und Geräusche zu machen.



Sie waren nun dafür verantwortlich, wie es dem Fabelwesen im inneren des Ei´s ging. Durch streicheln und warmhalten, signalisierte das Wesen in dem es fröhlich zwitscherte, das es ihm gut ging. Aber es gibt auch Momente, in denen das Ei wütend oder krank ist. Dann leuchtet eine bestimmte Farbe auf und das Ei bedarf besondere Streicheleinheiten.

Alles in allem hat es ca. 20 Minuten gebraucht, bis meine Kinder laut rufend aus ihrem Zimmer kamen und meinten es würde schlüpfen.

Es knackte kräftig an der Schale und nach und nach bahnte sich das Fabelwesen den Weg aus dem Ei. Meine Kinder halfen ihm dabei, indem sie die Eierschale abknibbelten.

Nach ca. 10 Minuten war die Eierschale rundherum durchgepickt und das Wesen konnte befreit werden.


Zum Vorschein kam ein 12,2 cm großer Pinguin, in den Farben weiß/pink. Meine Kinder fingen sofort an mit ihm zu knuddeln und probierten verschiedene Spiele aus.
Das Wesen ist nach dem Schlüpfen noch ein Baby. Je mehr man sich um ihn kümmert und so schneller steigt er in die nächste Stufe auf. Es gibt noch die Stufe Kleinkind und Kind. Jedes mal wenn eine neue Stufe erreicht ist, singt das Zauberwesen "Happy Birthday".



Die Augen des kleinen Tierchens leuchten in verschiedenen Farben. Blinken diese lila, hat es zum Beispiel Hunger. Anschließend kann es sein, das es ein Bäuerchen machen muss. Dann leuchten die Augen orange. Alle Farben mit ihren Bedeutungen, findet man ausführlich beschrieben in der Anleitung. Meine Kinder wussten ziemlich schnell auswendig, was die Farben bedeuten und wie sie damit umgehen.


Neben dem pflegen, kann man dem Küken das laufen, sprechen und tanzen beibringen. Das ist echt witzig anzusehen wie das kleine Plüschi so durch den Flur wackelt.

Mein Fazit:
Leider finde ich es schade, das dass Küken so schnell schlüpft und auch die Spielstufen sehr schnell durchgespielt sind. Alles in allem haben meine Kinder eine Stunde gebraucht um das Küken zum schlüpfen und in die höchste Spielphase aufsteigen zu lassen.
Zwei Tage haben sie dann noch intensiv damit gespielt und jetzt liegt es schon in der Ecke. Dafür ist es ein ziemlich teurer Spielspaß, denn das Hatchimal kostet zwischen 55 und 70 Euro.
Ich denke aber wenn Kinder viel Spaß an Technik haben, ist dieses Spielzeug echt eine investition wert, denn die Technik ist sehr ausgereift. Ich fand es mega faszinierend das dass Küken richtig aus dem Ei geschlüpft ist und auch wie es sich bewegt und die Augen blinken, gefällt mir sehr gut.

Ich habe noch dieses Video zusammengeschnitten, ich denke da kann sich jeder ein gutes Bild machen wie das Spielzeug ist.






Mittwoch, 1. Februar 2017

Twercs - alles in einem Koffer





Vor einiger Zeit berichtete ich bereits über mein neues Handwerks Produkt -  den Twercs Koffer von Vorwerk. Nun habe ich ihn schon einige Zeit und konnte es viel testen und ausprobieren.

Die Heißklebepistole ist bei uns eigentlich wöchentlich im Einsatz. Denn bei 3 Kindern im Haus, gibt es ziemlich oft Dinge die wieder geklebt werden müssen. Die Heiklebepistole heizt sich innerhalb von Sekunden auf und ist schnell einsatzbereit. Mir gefällt leider nicht so, das die Klebestifte so klein sind, denn wir haben durch die kleinen Stifte einen extremen Verschleiss. Sie brauchen sich total schnell auf.

Der Akkuschrauber liegt gut in der Hand und die Bohreinsätze lassen sich sehr einfach wechseln. Egal ob schnell mal eine Schraube festziehen oder ein Loch in eine Wand bohren, der Akkuschrauber lässt sich einfach bedienen und ist bei uns auch oft im Gebrauch.


Die Stichsäge ist für Holzarbeiten ein sehr toller Helfer. Leider habe ich immer noch meine Probleme damit, die Sägeblätter auszuwechseln. Das ist immer noch sehr schwerfällig, obwohl es in der Gebrauchsanweisung gut erklärt ist. Ansonsten ist die Stichsäge für kleinere Holzarbeiten sehr gut, kann aber eine gute Bosch Stichsäge auf keinen Fall schlagen.

Der Tacker ist mein persönliches Gruselwerkzeug. Ich habe definitiv zu viele Horrorfilme geschaut. Dabei hat der Tacker einen Schutzschalter, der erst deaktiviert wird, wenn man das Gerät fest auf einen zu tackernden Untergrund drückt. Es kann also nichts passieren und tackern müssen wir auch des öfteren. Neulich habe ich unsere Garage mithilfe von großen Stofftüchern, die ich an die Wände getackert habe, in ein gemütliches Kino für die Party meiner Tochter verwandelt.

Mein Fazit:
Für schnelle und kleine Arbeiten ist dieser Koffer sehr gut zu gebrauchen. Er liegt bei mir immer Griffbereit und die Geräte sind dank der Kofferladestation voll aufgeladen. Ich bin sehr zufrieden damit.









Freitag, 23. September 2016

Twercs Party







Am Mittwoch habe ich meine Twercs Party gegeben. 
Mein Twercs Coach Petra Hansen wurde von fünf neugierigen Erwachsenen sowie zwei Kindern, die noch ein wenig aufbleiben durften, erwartet.

Nach einer kurzen Vorstellung wurden wir ein wenig in die Welt von Vorwerk geführt.
Es wurde ein wenig über die Firma erzählt, aber danach ausführlich die Twerc Tools vorgestellt und Kniffe sowie Griffe gezeigt.
Besonders das Auswechseln des Sägeblattes der Stichsäge, hat uns einige lustige Momente beschert. Petra hat uns gezeigt wie es richtig ausgewechselt wird und siehe da, nach dreimaligem probieren hat es dann auch bei allen locker aus dem Handgelenk funktioniert.


Nach der Theorie folgte mit Spannung die Praxis.
Zusammen wurde das Kreativ Kit "Schmuckboard" ausgepackt und die Anleitung inspiziert.



 
Reihum durfte jeder sich dann beim sägen, bohren, schrauben, kleben und tackern beweisen. Zu Anfang waren einige zaghaft, wurden dann aber nach den ersten Versuchen immer mutiger.

Nach einer guten Stunde des werkelns, war unser gemeinsames Meisterstück vollbracht.

Somit wurde meine Party auch zu Ende gebracht und nach einem wärmenden Tee und ein wenig gequatsche, hat Petra uns wieder verlassen.
Insgesamt 3 Stunden dauerte diese Party, gemischt aus Info - und Praxis Abend.



Zurück blieb ein fertiges Schmuckboard, ein tolles Gastgebergeschenk für mich und ein gutes Gefühl, mit meinen Tools richtig umgehen zu können.
Alles in allem ein gelungener Abend. Mein nächstes von zwei Projekten, steht schon in der Garage bereit fürs werkeln.

Mein umfunktioniertes Schmuckboard 


In meinem nächsten Post werde ich jedes Werkzeug aus dem Koffer einzeln vorstellen.

Freitag, 16. September 2016

Erstes Kreativ Kit




Nun ist der Twercs schon seit einer Woche in meinem Besitz, sodass ich mich gestern ganz spontan an mein erstes Projekt gemacht habe.
Das Nachziehtier-Kreativ Kit von Twercs.

Ein Kreativ Kit ist ein vorgefertigtes Set, welches man bei Twercs erwerben kann. Es beinhaltet alles was man benötigt um etwas nach Anleitung zu bauen. In meinem Beispiel ist es das Nachziehtier "Hund"

Inhalt:
- 2 große Bretter
- diverse Schrauben, Unterlegscheiben und Dübel
- Schleifpapier
- Schablonen
- Anleitung
- Zwei verschiedene Bänder

Die Anleitung ist mit Bildern und kleinen, verständlichen Texten beschrieben, sodass man garnichts falsch machen kann. Zuerst habe ich die Schablone ausgeschnitten und auf die zwei Bretter übertragen.

Im nächsten Schritt kommt die Stichsäge zum Einsatz. Mit dieser musste ich mich ersteinmal vertraut machen. Also habe ich die Gebrauchsanweisung gelesen und das von der Anleitung vorgegebene Sägeblatt eingesetzt.
Um den Hund auszusägen, habe ich die Bretter an zwei Böcke fixiert. An altem Holz habe ich dann sägen geübt, damit ich weiß wie die Stichsäge funktioniert. Nachdem wir zwei uns anvertraut hatten, habe ich den Hund ausgesägt.
Ich muss sagen die Räder sind nicht ganz rund, was ich aber nicht schlimm finde.






Nach dem aussägen habe ich die Löcher gebohrt und alle Teile mit dem beiligenden Schleifpapier ordentlich geschliffen, sowie die Kanten gebrochen.











Im nächsten Schritt folgt der Anstrich. In meinem Fall habe ich mich für weiß und natürlich Pink entschieden. Schließlich sind wir vier Mädels :-D

Nach einer Nacht zum trocknen, habe ich alle Teile laut Anleitung zusammen gebaut. 


Und so sieht das Endergebnis aus.




 Abschliessend kann ich sagen das so ein Kreativ Kit eine gute Anschaffung für jemanden mit wenig Ideen ist. Ich zum Beispiel habe zwar viele Idenn im Kopf, weiß aber nie genau wie ich sie umsetzen kann. Aber ich denke wenn ich mich jetzt oft, intensiv mit meinen  Twerc Tools befasse, werde ich ganz viele und schöne Dinge für mich und meine Kinder bauen können.