Mittwoch, 12. Oktober 2011

170 Leser Gewinnspiel

Hurra, insgesamt 170 Leser folgen nun meinem Blog, deswegen möchte ich ein kleines Gewinnspiel gestalten.

Oktober ist Herbstzeit und in dieser Zeit ist es draussen kalt und nass (ausser ein paar Ausnahmen) 
Was kann man sinnvolles in der Wohnung machen?
Man muss nur ein paar Ideen haben und schon kann man seine Kinder sinnvoll mit, Kastanien, Blättern, Kartoffeln oder Wasserfarbe sinnvoll beschäftigen.

Aber ich muss sagen das Wochende hat auch tolle Tage mit sich gebracht, an denen man raus gehen konnte. Es war herrlich windig und da lässt man natürlich am besten Drachen steigen. Zwar war es auch schon sehr kalt, aber dagegen hilft warme Kleidung sowie heißer Kakao vor Ort.
Stella hat sich total gefreut und auch noch kaputt gelacht als der Drache einen Abflug in Richtung Wald gemacht hat, nachdem die Schnur gerissen ist.
Jetzt hat sie wieder eine Geschichte mehr zu erzählen ;-)


Nun aber zurück zu meinem Gewinnspiel.
Vor ein paar Tagen berichtete ich über ein tolles individuelles Spiel von meinSpiel.de

Das könnt ihr gewinnen:

1 Gutschein inklusive Versandkosten für ein Spiel eurer Wahl von meinSpiel.de!!


Teilnahmebedingungen:
- Seit/werdet Leser meines Blogs (würde mich auch freuen wenn ihr es bleiben würdet)
- Schreibt ein schönes Herbstgedicht (mindestens 4 Zeilen)
- Teilt das Gewinnspiel auf Facebook (wäre schön ist aber kein Muss)

Das Gewinnspiel endet an Halloween 31.10.2011 um 23:59 Uhr und der/die Gewinner/Gewinnerin wird per Fruitmaschine ausgelost.

Kommentare:

  1. Es raschelt in einer Ecke des Dachbodens. Dann hörte man ein leises Tapsen.
    Mäuse? Oh nein! "Hallo! Was für ein Bär bist denn du?" fragte Brummel neugierig. "Oh, hallo … Ich bin … Ich bin ein vergessener Bär", antwortete Teddy verstört.
    "Und wie heißt du?"
    "Ich heiße Teddy. Alle Bären wie wir heißen doch Teddy."
    Brummel schaute Teddy an, überlegte eine Weile und sagte dann:
    "Fein, Teddy. Ich aber heiße Brummel. Und das schon seit vielen Jahren, glaube ich."
    "Mich gibt es mindestens genauso lange", sagte Teddy hastig.
    "Dann sind wir miteinander verwandt!" rief Brummel und tat, als wisse er das bereits seit Jahren.
    "Wie kannst du so etwas sagen?" grübelte Teddy und sah Brummel mit großen Knopfaugen an. "Woher willst du das wissen?"
    "Oh, ich weiß es eben. Schließlich hat jeder Verwandte, denke ich …, auf jeden Fall dort, wo ich herkomme", sagte Brummel.
    "Woher kommst du denn, Brummel?""
    "Ich bin aus einer Idee entstanden", antwortete Brummel stolz.
    "Aber Ideen sind doch nicht wirklich, sie sind nur erfunden", erwiderte Teddy aufgeregt.
    "Du musst doch irgendwoher kommen, um wirklich Verwandte haben zu können …, du musst woanders herkommen!" Das brachte Brummel nun doch etwas durcheinander. Früher hatte Brummel oft auf dem Bett gesessen und … Ja, jetzt erinnerte er sich wieder: Er konnte von dort hinaus auf die Straße sehen. Waren nicht alle, die zu Besuch kamen, von der Straße hereingekommen? Sicher war auch er irgendwann einmal von dort gekommen.
    Deshalb erklärte er jetzt: "Ich komme von der Straße."
    "Von der Straße?" staunte Teddy. "Von welcher Straße?"
    "Na, eben von der, die ganz nahe an deiner Straße liegt", murmelte Brummel.
    "Hm." Teddy sah Brummel unsicher an: "Und was passiert auf der Straße?"
    "Das hängt davon ab", überlegte Brummel, nun völlig verwirrt, "das hängt davon ab, was da sonst noch passiert". Und er dachte: "Vielleicht war es ja tatsächlich so?"
    "Oh bitte erzähl!" bat Teddy und schaute Brummel gespannt an.
    Brummel runzelte seine Teddybärenstirn und dachte angestrengt nach. "Als ich jung war", begann er, "da wurde ich für vielerlei gebraucht – zum Spielen, zum Einschlafen, zum Schmusen … Ich war wichtig, wie ein Teddybär nur sein kann!" Er machte eine Pause und fuhr dann fort: "Später wurde ich dann weggelegt und wieder hervorgeholt und weggelegt und hervorgeholt und weg- ….
    "Wohin?" unterbrach ihn Teddy.
    "In eine Schachtel."
    "In was für eine Schachtel? In eine Teddybären-Schachtel?", Teddy wollte genau wissen, wie es Brummel ergangen war.
    "Ich weiß es nicht", sagte Brummel unsicher. "In eine Schachtel eben."
    "Oh", flüsterte Teddy.
    Auch er erinnerte sich nicht gerne an den Tag, an dem man ihn einfach vergessen hatte. "Kannst du brummen?" fragte Brummel.
    "Ach, ich brummte für mein Leben gern, aber dann …", Teddy seufzte traurig, "dann konnte ich plötzlich nicht mehr brummen2.
    "Ich kann noch brummen", sagte Brummel stolz. "Zumindest glaube ich, dass ich noch brummen kann."
    "Du weißt es nicht?" Teddy starrte Brummel entsetzt an. Das musste ein Teddybär doch wissen!
    "Nun, das hängt davon ab", Brummel suchte verlegen nach Worten, "das hängt davon ab, was ich tue. Wenn ich so stehe, brumme ich manchmal!" sagte er und stand dabei Kopf, so gut er eben konnte.


    Hier der FB Link http://www.facebook.com/andrea.streck/posts/180739025339213

    und bin schon länger Leserin deines Blogs

    AntwortenLöschen
  2. Ein Igel saß bei einem Blatt,
    das wie die Hand fünf Finger hat,
    auf einem Baum.
    Du glaubst es kaum!
    Der grüne Igel, stachelspitz,
    fiel auf den Kopf dem kleinen Fritz,
    von seiner Mütze
    in eine Pfütze.
    Da war es mit dem Igel aus.
    Er platzte und was sprang heraus
    mit einem Hops?
    Ein brauner mops!

    http://www.facebook.com/#!/connychaos.testet/posts/134353970000211

    Leserin bin ich als connychaos

    LG

    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Blätter - viele, gelbe und rote,
    zieren den Weg, sie sind ein Herbstbote,
    Drachen steigen hoch hinaus,
    und oh weh mit einem Braus,
    fallen sie hernieder,
    was war das nun wieder?

    (Sorry, um 05:30 bin ich nicht sonderlich kreativ)

    Deinen Blog lese ich allerdings als Testmama und würde mich freuen, in den Lostopf zu wandern :)

    AntwortenLöschen
  4. wäre auch gern dabei - hier mein Gedicht:

    morgens dunkel und so kalt
    und schau ich drüben zu dem wald
    die Blätter gelb und rot und braun
    wie ist das doch schön anzuschauen
    mit wenig Kraft die Sonne scheint
    und öfters auch der Himmel weint
    Das sagt und eines - klipp und klar:
    der Herbst ist jetzt schon wieder da

    LG ChrisTa
    http://jackysamy.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Halli Hallo,
    ein tolles gewinnspiel mit einem tollen Preis.
    Ich bin Tagesmutter und betreue zu meinen 2 Kids noch 4 Kids.Wir spielen viel,wenn das Wetter mal schlechter ist spielen wir mehr drinnen.Aber der Herbst ist so toll.

    Der Herbst ist da,der Herbst ist da-
    Oh wie wunderbar.
    viele bunte Blätter fliegen-
    hin und her und nieder.
    Der Herbst ist,der Herbst ist da-
    lalalala
    Das ist einfach wunderbar.



    Ich bin Leser und Follower bei dir.
    hihi.
    LiebeGrüße Jassi
    Meine E-Mail: adrian.jassy@tele2.at

    AntwortenLöschen
  6. versuche mal mein glück.

    hurra, der herbst ist endlich da.
    viele kunterbunte blätter
    rauschen leise über dächer.
    leise fallen sie dann wieder auf die kühle erde nieder.
    endlich ist der herbst zurück.

    folge dir über GFC as karin

    lg karin harbig
    e-mail: karin.harbig@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Oje ich versuche es einfach mal...:-)
    bei so einem gewinn ...muss ich ja mitmachen.

    Der Herbst ist da ,
    und wunderbar
    die blätter fliegen mir um die Ohren ,
    durch den wind habe ich meine mütze verloren.
    Aber muss es denn jetzt auch regnen.
    ich werde jetzt Nass deswegen
    Der Herbst ist da ...wie wunderbar

    ups naja besser kann ich es nicht :-)

    bin leser bei dir und gleich wird auch auf facebook geteilt :-)

    gvlg silke

    AntwortenLöschen
  8. Bin Leser bei dir (Dosuja), habe geteilt: https://www.facebook.com/pages/Meine-kleine-Test-und-Ideenwelt/145624148855076

    und hier mein Gedicht:

    Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
    er bringt uns Wind, heihussassa.
    Schüttelt ab die Blätter,
    bringt uns Regenwetter.
    Heiheihussassa, der Herbst ist da,
    Heiheihussassa, der Herbst ist da :)

    AntwortenLöschen
  9. Das ist eine tolle Gelegenheit, ein hübsches Weihnachtsgeschenk für die Liebsten zu gewinnen. Danke!

    Hier mein Gedicht:
    Was raschelt an den Blättern?
    Es ist der liebe Wind!
    Er bläst bei allen Wettern,
    des Himmels wildes Kind.
    Er hilft dem Herbst beim räumen,
    fegt Äst' und Zweige leer,
    damit die Bäume träumen,
    im weißen Wintermeer.
    Und wenn er dann das fliegen lehrt,
    den Drachen aus Papier,
    sagt jedes Kind,
    ach lieber Wind,
    bleib doch noch lange hier!

    Ach, geteilt habe ich auch :o)
    https://www.facebook.com/MinnieMay84/posts/224138454317772

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    möchte gerne an dem tollen Gewinnspiel teilnehmen.

    Lesername: bblloonnddiiee

    Mein Herbstgedicht:
    Regen, Kälte und und noch mehr,
    machen mir das Herz nicht schwer.
    Denn der Herbst hat schöne Seiten,
    die mich durch den Tag begleiten.

    Lg Christina
    knussal@aon.at

    AntwortenLöschen
  11. Die Sonne geht unter und schaut dabei traurig über den Horizont,
    Denn die Blätter welken und fallen hinunter im Abendrot,
    an jedem morgen wo die Sonne wieder den Tag erhellt,
    schaut sie in die bäume und findet von Tag zu Tag weniger Blätter am Baum.
    Ein kühler Wind weht durch das Tal, die Pilze ziehen die köpfe ein,
    denn sie wissen es ist Herbst und Pilzzeit.

    so nachts um halb 1 versuche ich auch mal mein glück. vielleicht passt es ja dazu.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, toll Dich gefunden zu haben!
    Verfolge dich nun als Leser und hab dein Gewinnspiel auf Facebook, Twitter & Google+ geteilt....

    Mein Herbstgedicht:
    Laub am Boden

    Laub am Boden, Laub am Boden,
    Gelb und rot und braun,
    Dorn und Hagebutt am Strauche,
    Leere Nester im Zaun!

    Sommerende - Spätoktober...
    Glauben muß ich′s nun doch:
    Daß wir lange auseinander
    Eh′ Dezember es noch!

    Sturm am Himmel - Schneegestöber...
    Frost im Herzen und Hohn;
    Daß es anders einst gewesen,
    Du bereust es ja schon!

    Laub am Boden, Laub am Boden,
    Gelb und rot und braun;
    Und der nächste Windstoß kehrt es
    Lachend hinter den Zaun.

    -> Das musste mein Sohn grad auswenig lernen ;-)

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    da bin ich sehr gerne dabei :-)

    Mein Herbsgedicht:

    Langsam werden die Blätter bunt,
    der Kürbis steht auf dem Tisch orange und rund,
    morgen werden wir ihn essen,
    dann kann er Halloween vergessen ;-)

    Liebe Grüße

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  14. Ich folge dir über Networked als Sandra Leve

    Juhu, der Herbst ist da,
    das ist so wunderbar.
    Seine Farben sind so schön und auch so toll,
    darüber freue ich mich voll.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo!

    Ich bin Leserin Deines Blogs bei GFC als Melli2402 und habe Dein Gewinnspiel auf Facebook geteilt: http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=194506360627766&id=100002524025320

    Und hier ist mein kleines Herbst-Gedicht:

    Die Sonne wärmt ein letztes Mal,
    der Wind bläst alle Bäume kahl.
    Die Drachen steigen in die Luft,
    in den Stuben weht Kerzenduft.

    LG, Melli

    AntwortenLöschen
  16. Drachen steigen in den Wind,
    da freuen sich Mama, Papa und das Kind.
    Dann gehts aufs Kürbisfeld hinaus,
    und ein Riesenkürbis wird geschleppt ins Haus.
    Wir werden Augen, Nase, Mund reinschnitzen,
    und dabei viel schwitzen.
    Zu Halloween stellen wir ihn auf,
    da kommen die Kinder zum Halloweenlauf.
    So ist auch der Herbst eine schöne Zeit,
    und bis zum Winter ists dann nicht mehr weit.


    Und nun möchte ich sehr gern mit in den Lostopf ;-)

    Ich folge einmal als Taria und bei networked unter meinem Namen Martina graus.


    Lieben GRuß,

    Martina

    AntwortenLöschen
  17. Der Herbst ist da mit bunten Laub,
    da steigt mein Drachen hoch hinaus,
    was schöneres gibt es nicht bei diesem Wetter,
    drum lass die Zeit nicht so schnell vergehen.

    Dichten kann ich nicht sehr toll, ich folge dir per GFC.

    AntwortenLöschen
  18. Es ist Herbst, es ist Kalt,
    trotzdem gehen wir in den Wald.

    Wir sammeln bute Blätter und auch Laub,
    die Ohren werden vor lauter Kälte schon ganz taub.

    Dann schnell heim ins warme,
    kuscheln noch in Mamas Arme.

    Da gehts uns wieder gut,
    und auch heißer Kakao gibt uns Mut...

    ... fürs nächste Mal...

    *ich hoffe ihr habts überlebt, aber für den Gutschein mach ich fast alles!!!

    Viele Grüße, Sandra ( verfolge dich bei Google als moppeline123)
    moppeline123 (a) gmx. de

    AntwortenLöschen
  19. Bunt sind schon die Wälder,
    gelb die Stoppelfelder,
    und der Herbst beginnt.
    Rote Blätter fallen,
    graue Nebel wallen,
    kühler weht der Wind.

    Wie die volle Traube
    aus dem Rebenlaube
    purpurfarbig strahlt!
    Am Gelände reifen
    Pfirsiche, mit Streifen
    rot und weiß bemalt.

    Flinke Träger springen,
    und die Mädchen singen,
    alles jubelt froh!
    Bunte Bänder schweben
    zwischen hohen Reben
    auf dem Hut von Stroh.

    Geige tönt und Flöte
    bei der Abendröte
    und im Mondesglanz;
    junge Winzerinnen
    winken und beginnen
    frohen Erntetanz.

    Ich verfolge dich via GFC und heisse dort C. Wag...

    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  20. achja und mein geteiltet Post auf FB :)

    http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=255116874535906&id=100001405644220

    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,
    ich folge als Stephanie bzw. Stephan Jäger bei FB.

    Es herbstet das Jahr
    Es lauben die Bäume
    Es wird kälter, oh ja
    Zeit für schaurig schöne Spiele-Träume

    AntwortenLöschen
  22. Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
    er bringt uns Wind, heihussassa.
    Schüttelt ab die Blätter,
    bringt uns Regenwetter.
    Heiheihussassa, der Herbst ist da,
    Heiheihussassa, der Herbst ist da

    ich folge über google als Patricia Bringmann und bei Facebook als Patricia Martin.
    http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=133583370078789&id=100002939736339

    AntwortenLöschen