Mittwoch, 13. Juni 2012

Airfryer - Der Alltag

Wie ich hier schon berichtete, darf ich den Airfryer von Philips testen. Nun sind schon viele Tage vergangen und wir haben diesen fast täglich für das testen im Einsatz. Leider muss ich zugeben, fotografiere ich nicht jedes Gericht, sodass ich nur erzählen kann wie manche Gerichte geworden sind.


Letzten Sonntag haben wir abends spontan Brötchen aufgebacken, da wir vergessen haben, Brot zu kaufen. Da ich Abends Kolenhydrat frei esse, waren es nur 4 Brötchen für meinen Mann und die Kinder. Für 10 Minuten bei 180 grad habe ich sie in den Airfryer gegeben.
Ich mache die Brötchen vorher immer noch etwas nass, so werden sie knuspriger. Die Zeit und Temperatur war gut eingestellt und die Brötchen aussen knusprig und innen schön weich.

Pluspunkt für Schnelligkeit

Hawaitoast gelingt auch super. Hierzu habe ich sogar Fotos gemacht.
Links seht ihr das Vorher Bild und rechts das Endergebnis. Leider passt nur 1 Toast in den Airfryer, sodass immer nur eine Person essen kann. Da wir ein 4 Personen Haushalt sind, würde es viel zu lange dauern alle Toasts zu machen.





Punktabzug weil der Korb zu klein ist für eine 4 köpfige Familie

Auch Fischstäbchen können in den Airfryer gegeben werden. Es passen 8 Stück in den Korb, aber ich finde sie etwas laberig. Wenn ich sie in der Pfanne brate, werden sie knuspriger.

Auch Spiegelei habe ich in dem Airfryer getestet, ist allerdings etwas zu hart an den Seiten geworden, aber ich denke das ich die falsche Gradzahl eingestellt hatte. Mal sehen ob ich demnächst einen Rührei Versuch wagen werde.

Aus dem Rezeptbuch habe ich den Kartoffel Gratin ausprobiert. Leider kann ich euch nur die vorher Bilder präsentieren, da ich total vergessen hatte das Endergebnis zu fotografieren.


Für den Gratin benötigt man eine Quicheform. Da ich diese leider nicht zu Hause habe, beschloss ich den Korb mit Alu Folie auszulegen. Es war auch alles sehr dicht, allerdings waren meine Kartoffeln nach der angegebenen Zeit nicht gar und nachdem ich sie weitere 10 Minuten in den Airfryer gegeben hatte war der Käse völlig verbrannt.

Meinem Mann hatte ich abends noch so eine Portion gemacht (soll angeblich 4 Portionen geben) und da habe ich den Käse erst in den letzten 10 Minuten zugegeben. Der Gratin war schon sehr gut, allerdings würde ich es vorziehen eine große Auflaufform mit Gratin zu machen und diese in den Backofen stellen, denn satt wurde mein Mann von dieser Portion nicht.


Punktabzug Größe

Mein Fazit:
Leider finde ich immer öfter, das der Airfryer eher für einen 2 Personen Haushalt ausgelegt ist, aber nicht für eine vier köpfige Familie. Da müsste sich Philips eine "Familien Version" ausdenken, bei der die Füllmenge des Korbes größer ist.
80 % weniger Fett ist zwar schön und gut, allerdings ziehe ich mittlerweile eine normale Fritteuse vor, da ich in dieser auch Kreppel, frittiertes Gemüse (mit flüssiger Panade) frittieren kann, wodrauf ich bei dem Airfryer definitiv verzichten oder auf einen Topf zugreifen müsste.

Kommentare:

  1. Hallo, sehr interessanter Bericht- Ich gehöre auch zu den Tester der Airfryer.
    Da gebe ich dir vollkommen Recht , der Korb ist definitiv zu klein für solche Sachen die du hier berichtet hast. Wir sind auch ein 5 Personen Haushalt. Ich muss sagen, in meiner "Fettfriteuse" habe ich immer nur Pommes, Frühingsrollen oder Calamaris drinnen gemacht. Und die habe ich immer im Keller gemacht, da sonst das ganze Haus voll stank. Aber für diese Zwecke langt es. Meine Friseuse-DeLonghi hatte damals (vor7Jahre ) 60€ gekostet. Und einen Tüte Pommes 750g passt in die Airfreyer locker rein!
    Andere Sachen wie Gratin oder Hawaiitoast oder Muffins( siehe mein Blog) mache ich lieber im Ofen.

    lg Tinamaria

    AntwortenLöschen
  2. Aha, so klein hätte ich den Korb nicht geschätzt. In meine Große Pfanne passen allein schon 10 Fischstäbchen, auch wenn ich meine meistens im Backofen mache. Für 4 Personen ist das dann doch arg klein ^^

    LG Icedragon!

    AntwortenLöschen
  3. Das Teil hört sich gut an aber mit der Menge wäre ich auch unzufrieden. Es ist eindeutig zu klein denn wenn ich Pommes und Nuggets machen will und den Korb dafür teilen muss, müsste meines Erachtens jaeder in unserer Familie getrennt essen und das möchte ich nicht. Also Philips - Eine Familienmaschine muss her!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bisher nur die Tests und Videos gesehen und ich finde das Gerät auch zu klein, man sieht auch nicht, ob´s Essen bereits verbrannt ist. Daher denke ich, dass z.B. das ab Montag bei LIDL angebotene Kombi-Gerät (Heissluft/Mikro/Grill) vorzuziehen ist, das es nur 90 EUR kostet.

    AntwortenLöschen